Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015




Hier soll und darf über LESA gemeldet und diskutiert werden

Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon kall » Mo 28. Sep 2015, 09:27

Hallo miteinander,

für alle die nicht ins andere Forum gelangen können sei hier der neuste Post von Winfried:

Hallo,
die gestrige Versammlung war ganz anders als die Versammlung am Anfang des Jahres. Bei letzterer ging es hauptsächlich um die Frage, ob es Sinn macht, einen neuen Anlauf mit einer neuen Maschine zu machen, das heißt neues Geld zu investieren und weiterzumachen und woher das Geld kommen soll.
Gestern dagegen ging es um technische Details und es wurden dazu Fragen gestellt, welche man noch gar nicht beantworten kann. Und es ging um Fragen der Vermarktung, welche auch noch viel zu früh waren. Man hatte also den Eindruck, dass es kaum noch Zweifel an der Verwirklichung des Projektes gab. Ich spürte eine neue Zuversicht, welche sogar mich überraschte.

Es wurde wie versprochen die neue 2-Zylinder-Maschine mit einem besonderen Kurbeltrieb im mechanischen Rohbau vorgestellt. Was mich besonders erfreute war, dass man offensichtlich jetzt sofort die Umgebungswärme als Energiequelle für den Betrieb des Kraftwerks nutzen möchte. Man sah dazu einen großen Luftwärmetauscher nebst Ventilator. Das war ja immer das Fernziel von Herrn Schaeffer. Wenn das jetzt schon realisiert würde, war die 10-jährige Vorentwicklung nicht vergeblich und es gäbe dann eigentlich keinen Grund zur Klage. Anscheinend weiß man jetzt genau, was zu tun ist und es bleibt nur noch die Frage der technischen Realisierung.

Ein Kraftwerk, welches aus Umgebungswärme Strom erzeugt, hätte theoretisch immer einen Wirkungsgrad von 100 Prozent, denn alle Verluste im Kraftwerk erzeugen letzten Endes wieder nur Wärme, welche dann in der Umgebungswärme wieder aufgenommen wird. Und die abgegebene elektrische Energie wird auch irgendwann wieder zu Wärme, welche dann die abgekühlte Luft, welche das Kraftwerk verlässt, kompensiert. Damit wird dem 1. HS der Thermodynamik, welcher zweifelsfrei gilt, genüge getan. Aber an den Fragen in der Versammlung sah man, dass viele Leute das nicht verstehen, denn es wurde immer wieder nach dem, ich sag' 'mal, "maschinentechnischen" Wirkungsgrad gefragt, obwohl der eigentlich bei solch einer Maschine ziemlich egal ist. Da würden mir auch 10 Prozent reichen, wenn ich damit nur die Luft etwas abkühle ...

Die Bedeutung einer solchen Maschine wäre für mich nur mit der Erfindung des Rades vergleichbar und würde die Energieerzeugung vollkommen revolutionieren. Deswegen lohnt sich jede Mühe weiterzumachen und weiterhin Geld in die Hand zu nehmen dafür. Deswegen spreche ich seit Jahren immer vom Gewinn/Verlust-Verhältnis. Das bleibt positiv, der mögliche Gewinn übersteigt deutlich den möglichen Verlust. Aber natürlich muss man sich auch rechtzeitig, wenn ein Erfolg abzusehen ist, Gedanken darüber machen, wie eine solche technische Revolution gesellschaftlich und politisch verkraftbar wäre (mein altes Stichwort "Energiemafia").

Ich stelle mir jedenfalls schon mal einen heißen Treibhaussommer vor, wo ein LESA-Kraftwerk bei mir steht und mit der abgekühlten Luft die Wohnräume schön kühl macht. Und das nicht nur ohne dafür, wie bisher, viel Strom zu verbrauchen sondern im Gegenteil dafür auch noch viel Strom zu liefern ........
Einige Pessimisten werden jetzt sagen: "Träum weiter!"

Gruß
Winfried


Viel Spaß damit

Gruß

Kall
kall
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Mai 2011, 11:55

von Anzeige » Mo 28. Sep 2015, 09:27

Anzeige
 

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon superhaase » Di 29. Sep 2015, 07:36

Es ist wirklich erstaunlich, dass die Story immer noch weitergeht.
Man muss scheinbar nur immer noch utopischere Ziele setzen, damit die Leute immer wieder ihr Geld hergeben.
Naja, die ganze Esoterik-Branche lebt von solchen Leuten.
Warum also nicht?

Ich sehe das inzwischen mit einer gewissen Belustigung: Wer so doof ist, darf auch gemolken werden. Er will das ja auch so.
Die Leute brauchen das anscheinend, um glücklich zu werden.
Man sollte also Herrn Schäffer und Frau Lerche nicht unbedingt als Betrüger ansehen, sondern eher als Dienstleister im Sinne der Gesellschaft, die sich aufopferungsvoll um eine bestimmte Bevölkerungsschicht kümmern. :lol:
superhaase
Administrator
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 12. Mai 2011, 15:01

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon Schwedenpeter » Di 29. Sep 2015, 08:10

Wenn du das so siehst, könnte ich jetzt ein Perpetuum mobile bauen und "einer bestimmten Bevölkerungsschicht" anbieten. Mit gutem Gewissen, denn ich befriedige deren Bedürfnis nach extravaganten und technisch unmöglichen Ideen. Dann könnte ich noch das Angebot garnieren: "Arbeitet mit dem hochrennomierten Institut xxx zusammen. Hält Vorlesungen an Hochschulen über...."

Erstens gibt es da rechtliche Grenzen...
zweitens hab ich ein Gewissen.

:D

Also werden wir unsere Millionen doch mit ehrlicher Arbeit erwerben.
Aber verrückt ist das schon, manche Leute haben das Geld locker wie zum Fenster rauswerfen.
Schwedenpeter
 
Beiträge: 83
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 08:47

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon Schwedenpeter » Di 29. Sep 2015, 08:16

Zum stromproduzierenden Kühlschrank

Mich wundert eigentlich folgendes:
Es gibt viele Hersteller von Kühlschränken
Dann Hersteller von Wärmepumpen.
Alle beherrschen den grundlegenden Prozess und jeder steckt Energie in den Prozess.
Alle diese Hersteller haben viele Millionen im Jahr übrig um den Prozess zu verbessern. Man möchte weniger reinstecken, aber man stößt da auf Grenzen.
Doch da ist ein kleiner Entwickler in Berlin, der baut Kühlschränke, die auch noch Strom abgeben....

Unverstand regiert die Welt in Berlin.
Schwedenpeter
 
Beiträge: 83
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 08:47

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon addi » Di 29. Sep 2015, 23:25

Schwedenpeter hat geschrieben:
Mich wundert eigentlich folgendes:
Es gibt viele Hersteller von Kühlschränken
Dann Hersteller von Wärmepumpen.
Alle beherrschen den grundlegenden Prozess und jeder steckt Energie in den Prozess.
Alle diese Hersteller haben viele Millionen im Jahr übrig um den Prozess zu verbessern. Man möchte weniger reinstecken, aber man stößt da auf Grenzen.
Doch da ist ein kleiner Entwickler in Berlin, der baut Kühlschränke, die auch noch Strom abgeben....



...und mich ärgert daran folgendes:

bei thermodynamischen Prozessen, nicht nur bei denen die Du hier beschreibst, sondern leider auch bei kraftwerkstechnischen Kreisprozessen scheint die Welt seit ca. 100 Jahren TABUBEDINGT stehen geblieben zu sein. Sicherlich gibt es pausenlos Optimierungen an den zwischenzeitlich antiquierten Prozessen, um Wirkungsgradsteigerungen teilweise im Promillbereich zu erzielen, da bin ich ganz bei Dir. Nur fällt selbst dem Laien langsam auf, dass in diesem Bereich unserer Technologie irgend was gewaltig auf der Bremse stehen muss, wenn ich beispielsweise mal die Entwicklung im Bereich der Elektronik gegenüber stelle.
Wäre ich als Elektroniker während des 2 Weltkrieges ausgebildet worden wüsste ich wie Elektronenröhren funktionieren. Hätte man mir zu dieser Zeit aber einen modernen Computer gezeigt hätte ich nicht die Spur einer Ahnung was das Ding machen soll oder gar wie es funktioniert. Ähm - die Propaganda und Desinformationsindustrie, bevorzugt aus Übersee, hätte da sicher auch mit sehr viel Rafinesse den Normalbürger davon überzeugt, dass dieses Zeug nur von einem Wesen aus fremden Welten stammen kann (wie übrigens alle gesichteten UFOs auch) - aber das ist ein anderes Thema. Wäre ich aber hingegen damals zum Kraftwerksingenieur ausgebildet worden, so könnte ich schon morgen meinen Dienst in einem modernen Wärmekraftwerk von heute beginnen. Alle wesentlichen Teile des Kreisprozesses wären mir vertraut! Du musst schon zugeben, dass das irgendwie komisch ist?.

Weil eben der Schaeffer, gestützt auf Beobachtungen der Natur als Lehrmeister hier mit einer alles andere als abwegigen Idee versuchen wollte das ganze dogmatisch festgefahrene Wissensgebäude der einstofflichen Gleichgewichtsthermodynamik mal im Kern und nicht nur beim Anstrich zu verändern, war mir die Sache so hochgradig sympathisch und ist sie auch heute noch, was aber nicht heißen soll, dass ich mit auch nur einer einzigen derzeitigen Entwicklung der Sachlage bei LESA, so wie sie Winfried beschrieben hat, glücklich oder gar einverstanden bin. Ich war übrigens trotz mehrfacher Einladung nicht dabei. Das war vielleicht auch besser so, denn dann wäre die Veranstaltung wahrscheinlich etwas anders verlaufen oder im Extremfall hätte es auch mit einem Rausschmiss enden können!

Liebe Grüße

Addi
addi
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 8. Mär 2012, 10:37

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon superhaase » Fr 2. Okt 2015, 08:07

addi hat geschrieben:...und mich ärgert daran folgendes:

bei thermodynamischen Prozessen, nicht nur bei denen die Du hier beschreibst, sondern leider auch bei kraftwerkstechnischen Kreisprozessen scheint die Welt seit ca. 100 Jahren TABUBEDINGT stehen geblieben zu sein.
...
Weil eben der Schaeffer, gestützt auf Beobachtungen der Natur als Lehrmeister hier mit einer alles andere als abwegigen Idee versuchen wollte das ganze dogmatisch festgefahrene Wissensgebäude der einstofflichen Gleichgewichtsthermodynamik mal im Kern und nicht nur beim Anstrich zu verändern, ...

Da ist sie wieder, die Verschwörungstheorie. :roll:
Die Wissenschaft ist frei, das ist FAKT.
Jeder kann erforschen was er will.
Auch Perpetuum Mobile (ersten und zweiten Grades) werden seit Jahrhunderten und auch weiterhin von viele Enthusiasten "erforscht" und entwickelt, und diese Leute lassen sich von keinem "Dogma" oder "Tabu" aufhalten. Auch keine staatliche Institution oder irgendwelche Konzerne behindern diese Forschung.
Das sieht man ja allein schon daran, dass der Herr Schaeffer mit seiner Firma unbehelligt "forschen" kann.
Oder willst Du das bestreiten?

Allein daran schon sieht man, dass Deine Verschwörungstheorie völliger Schwachsinn ist!

Das "Problem" ist halt einfach, dass keiner ein Perpetuum Mobile hinbekommt.
Das liegt daran, dass auch die Natur Grenzen hat und Gesetzen folgt, nämlich den Naturgesetzen. Und die lassen sich nun mal nicht überlisten.
Das heißt als Konsequenz ganz einfach, dass nicht alles möglich ist, was man sich ausdenkt und wünschenswert findet.

Wasser fließt halt von selbst nicht bergauf.
Die Scherben eines Weinglases springen nicht von selbst zurück und vereinen sich zum Weinglas.
Luft strömt nicht von selbst aus der Umgebung in einen Autoreifen (das Ventil wäre kein Hindernis, denn es kann von der Luft von außen aufgedrückt werden).
Wärme fließt nicht von selbst von kalt nach warm.

Und bei Schaeffer ist das Problem, dass er halt ein sehr, sehr schlechter Schüler ist, der dem Lehrmeister Natur nicht richtig zuhört und beim Interpretieren von Beobachtungen in der Natur oder in Experimenten reihenweise fürchterliche, zutiefst unwissenschaftliche Fehler macht, und ständig unlogische Schlussfolgerungen zieht. Was ihm auch schon nachgewiesen wurde, was er aber geflissentlich ignoriert.

@Schwedenpeter:
Mein obiger Beitrag war nur bösartig ironisch ... Ausfluss eines ungläubigen Staunens über die Extreme der Esoterik-Bewegung ...
superhaase
Administrator
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 12. Mai 2011, 15:01

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon addi » Fr 2. Okt 2015, 09:24

Hallo Superhase,

ich bestreite nicht, dass jeder hierzulande mit SEINEM EIGENEN GELD an PM`s forschen darf (zumindest so lange er nicht erfolgreich ist).

Es ist und bleibt aber (auch vermutlich bis heute) ein Fakt, dass sich keine leistungsfähige öffentliche Forschungseinrichtung mit der Erforschung von thermodynamischen Ungleichgewichtszuständen beschäftigt. Nur wenn so etwas bei anderen Forschungszielen nützlich sein könnte bedient mann sich dem, was man darüber bereits weiß (natürlich ohne das Warum zu hinterfragen). Ein sehr gutes Beispiel lieferte dafür der Herr Schaeffer selbst, wo er erklärte, dass bei Atomversuchen die Spur eines radioaktiven Partikels sichtbar gemacht wird, in dem es beim durchfliegen einer mit Wasserdampf fast gesättigten Atmosphäre eine Nebelspur hinterläßt.

Gruß

Addi
addi
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 8. Mär 2012, 10:37

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon addi » Fr 2. Okt 2015, 09:35

hier mein Beitrag aus dem Privaten Forum zu Winfrieds Information über die Veranstaltung:

Hallo Winfried,

erst mal vielen Dank für den Überblick über die Veranstaltung. Wenn ich das aber so lese, was Du da berichtest, muss ich mich stark beherrschen, um die dort anwesende Klientel nicht zu stark persönlich zu beleidigen. Außerdem bin ich wirklich stark betroffen von der “Vermarktungsstrategie”, die Frau Lerche hier mittlerweile nicht nur billigt sondern aktiv betreibt.

Ich würde dafür die folgende Überschrift wählen:

“Willkommen bei einer weiteren ganz großen Weltreligion - dem LESAismus”

Gottvater ist selbstverständlich der Herr Schaeffer. Einen Propheten gibt es mittlerweile auch schon in Form des Vorsitzenden des neuen LESA- Beirates. Dieser Herr Böckmann scheint schon ein ganz besonderer “Vogel” zu sein. In höchster finanzieller Not predigt er regelmäßig das Wort LESA’s überaus erfolgreich, in dem er verkündet ganz fest daran zu GLAUBEN, dass die nächste und nächste und nächste... Maschine garantiert funktionieren wird, nur um drei Sätze weiter zu verkünden, dass er doch im Grunde von der Technik so viel Ahnung wie ein Esel vom Eier legen hat!
Die duldsame und gutgläubige “Schafherde” mit der locker sitzenden Brieftasche hinterfragt solche unbedeutenden Kleinigkeiten, wie die Herkunft des Glaubensfundamentes natürlich nicht näher, weil die Gefahr besteht, doch unsanft aus den wunderschönen Träumen des Geldverdienens mit einer “tollen Strommaschine” gerissen zu werden. Die höchste “anfassbare” Vertreterin des Glaubensystems auf Erden, analog zum Papst bei der katholischen Kirche ist natürlich Frau Lerche, die unermüdlich den “Laden schmeißt”. Damit haben wir alle Elemente eines Glaubenssystems zusammen!

Ich bin einfach nur fassungslos, wie zum denken fähige Menschen immer und immer wieder freiwillig Geld in ein Projekt stecken ohne dafür auch mal eine Gegenleistung in Form von RESULTATEN einer nunmehr 10 Jährigen Forschungsarbeit sehen zu wollen! Ich war nicht dabei. Aber mehr als der Beweis, annähernd termintreu Zeichnungen von Maschinenteilen erstellt zu haben wird man Euch wohl kaum gezeigt haben.
Für mich ein überragend wichtiges Thema wäre doch mal die Frage gewesen, was aus der Idee von vor 2 Jahren geworden ist, wo eine Maschine doch in 2-3 Wochen nur ein wenig umgebaut werden sollte und alles wäre perfekt. Der damals von Herrn Schaeffer beschriebene Ansatz war es sicherlich wert ausprobiert zu werden. Nur meine ich, habe ich, sofern ich aufgerufen werde die “Veranstaltung” zu BEZAHLEN, auch ein RECHT darauf zu erfahren, wie die Resultate waren und warum es wahrscheinlich mal wieder “ein Schuss in den Ofen” war. Wahrscheinlich wird von den anwesenden “Gläubigen” wohl keiner eine solche “unbedeutende” Frage gestellt haben??? Ich tat dies schon vor einigen Wochen telefonisch gegenüber Frau Lerche und bekam zur Antwort das man doch kaum die nötige Zeit hätte solche Fragen ausführlich zu beantworten da “mein Mann schon etwas älter” sei (gemeint ist damit der Herr Schaeffer). Nur ist immer genug Zeit für beispielsweise solche Veranstaltungen, auf denen Nebensächlichkeiten, wie die Einrichtung irgendwelcher Räumlichkeiten wortreich beschrieben werden. All das interessiert mich maximal am Rande. Entscheidend für mich ist nach nunmehr 10 Jahren die Beantwortung der Frage, ob es eine mögliche Perspektive zur sinnvollen technischen Nutzung thermodynamischer Ungleichgewichtszuständ gibt oder nicht!

Ich bin traurig und betroffen, wenn ich an meine erste Begegnung mit Herrn Schaeffer und Frau Lerche vor fast auf den Tag genau nunmehr 10 Jahren in der kleinen Werkstatt des Herrn Schaeffer in Berlin Wilmersdorf zurück denke und sehe, wie sich die Dinge entwickelt haben. Als er mir neben dem technischen Konzept damals auch seine raffinierte Idee zur Durchsetzung des langfristigen Endziels der Umweltwärmenutzung durch die “Hintertür” vorstellte, dachte ich, so kann es im Erfolgsfall echt funktionieren, dass ein solches PM2 einfach mal so quasi aus dem Nichts als reale Tatsache “da ist” und nicht mehr geleugnet werden kann! Nun aber soll in einer Art Verzweiflungstat ganz offiziell das PM2 gegen alle unüberwindlichen Hürden in der Gesellschaft (mit Anlauf - Kopf gegen die Wand) WIDER BESSERES WISSEN UND MIR DAMALS SCHON BESCHRIEBENER NEGATIVER KONKRETER LEBENSERFAHRUNGEN direkt und offen realisiert werden. Egal wie viele mehr oder minder sinnfreie Patente der Herr Schaeffer, etwa zu Dingen wie einem “besonders vorteilhaften Verfahren zur Mischdampferzeugung” er bereits erhalten hat und mit dem GELD der “Gläubigen” eventuell auch noch hält, eins ist Fakt: lt. den patentrechtlichen Statuten sind schon seit mehreren Jahrhunderten PM`s in ihrer Gesamtheit nicht patentierbar und somit die Investoreninteressen nicht schützbar (wenn es denn tatsächlich funktionieren sollte)!!!
Aber selbst so weit wird es definitiv gar nicht erst kommen! Zu viele Lobbyinteressen würden durch die Existenz einer solchen Maschine negativ beeinflusst. Wieso sollte beispielsweise auch nur ein Ölkonzern NICHT pleite gehen, wenn niemand mehr Öl zur Energieerzeugung benötigt?! Die Geschichte spricht hier eine überdeutliche Sprache. Anno 1900 forschte beispielsweise der Vater des heute gebräuchlichen Wechselstroms Nikola Tesla (ihm zu Ehren wird die magnetische Feldstärke in Tesla angegeben) an einem System der leitungslosen Energieübertragung. Damit wäre es nicht mehr möglich gewesen Strommengen zu messen und abzurechnen. Folglich entzog sein Finanzier JP Morgan (diese Skandalbank existiert noch heute) ihm umgehend die Forschungsmittel und lies einen Versuchsturm hierzu umgehend abreissen. Unzählige Labore von unzähligen weiteren PM Entwicklern sollen seit dem abgebrannt sein, die Menschen wurden massiv bedroht oder sind sogar von den Dächern Ihrer Forschungseinrichtungen “gefallen” oder ähnliches. Selbst so unbedeutende Kleinigkeiten, wie ein Raumenergiekonverter, den ein Kapitän zur See Namens Kolar durch Zufall gebaut haben soll, der kaum so viel Energie lieferte als das eine LED damit leicht leuchtet, soll, nach dem das Ding an verschiedenen Hochschulen begutachtet worden war, vom BRITISCHEN Geheimdienst hier bei uns auf Deutschem Boden beschlagnahmt worden sein. Aktuell hat der Prof. Claus W. Turtur von der Uni Braunschwaig / Wolfenbüttel einen Raumenergienachweis erbracht und wird seit dem von seinen Kollegen gemieden als hätte er Ebola. Ganze Wissensbereiche, wie die Elektroantigravitation, die grundlegenden Modellen und Postulaten der etablierten Physik widerspricht, wird ignoriert und geleugnet (natürlich außer im militärischen Bereich). .....

Angesichts solcher gesellschaftlicher Realitäten kann ich nur mit dem Kopf schütteln, wenn die anwesende Klientel bereits über Vermarktungskonzepte diskutierte, so als ob es um die Produktion völlig unspektakulärer Dinge ginge.

Gruß

Addi
addi
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 8. Mär 2012, 10:37

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon superhaase » Sa 3. Okt 2015, 14:43

addi hat geschrieben:Es ist und bleibt aber (auch vermutlich bis heute) ein Fakt, dass sich keine leistungsfähige öffentliche Forschungseinrichtung mit der Erforschung von thermodynamischen Ungleichgewichtszuständen beschäftigt.

Das ist doch eine völlig aus der Luft gegriffene Behauptung.
Azeotrope Gemische und auch thermodynamische Ungleichgewichtszustände sind seit langem Gegenstand der Forschung.
Auch werden in diesem Bereich öffentliche Forschungsgelder (an Universitäten) ausgegeben.

Zu Deinen restlichen Ausführungen:

Deine Verschwörungstheorien sind altbekannt und genauso unsinnig.
Gerade Deutschland, das von Erdölimporten abhängig ist, und einige andere Länder, denen es ähnlich geht, würden die Erfindung eines Perpetuum Mobile (der zweiten Art) erfreut begrüßen, um sich dadurch einen wirtschaftlichen und sogar strategischen bzw. militärischen Vorteil zu verschaffen.
Das ließe sich doch keiner entgehen. Darauf kannst Du Gift nehmen!

Und Deine Gerüchte PM-Entwicklern, die plötzlich vom Dach gefallen seien, sind ja lachhaft. Du glaubst aber auch jeden Scheiß, solange er nur in Deine Verschwörungstheorien passt.
Und Raumenergiekonverter und das andere Zeug, das Du erwähnt hast, ist reine Esoterik. Alles nur Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte. Davon ist kein Wort wahr. Und der Turtur wird zurecht geschnitten, weil er alle wissenschaftlichen Grundsätze missachtet und nur noch esoterishen Mist verzapft, ohne jemals auch nur eine einzige seiner abstrusen Behauptungen belegen zu können. Genau wie Schaeffer, der auch am laufenden Band Behauptungen vom Stapel lässt, aber nie bereit ist, auch nur eine einzige zu belegen oder einer ernsten wissenschaftlichen Diskussion zu stellen.

Wer im Geiste schon so tief in der Esoterik-Szene steckt wie Du, lieber Addi, ist nicht mehr bereit, Fakten anzuerkennen. Alle offentsichlichen Misserfolge werden mit Verschwörungstheorien entschuldigt.
Es ist erfahrungsgemäß sinnlos, mit Verschwörungstheoretikern und Esoterikern zu diskutieren. Sie sind faktenblind und beratungsresistent. Genau das Gegenteil von Wissenschaft.
superhaase
Administrator
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 12. Mai 2011, 15:01

Re: Gesellschafterversammlung vom 26.9.2015

Beitragvon addi » So 4. Okt 2015, 11:37

superhaase hat geschrieben:Das ist doch eine völlig aus der Luft gegriffene Behauptung.
Azeotrope Gemische und auch thermodynamische Ungleichgewichtszustände sind seit langem Gegenstand der Forschung.
Auch werden in diesem Bereich öffentliche Forschungsgelder (an Universitäten) ausgegeben.


Das Thema hatten wir schon. Bitte konkrete Beispiele nennen!!! Bestreitest Du die Anwendung des erwähnte Verfahren zur Sichtbarmachung radioaktiver Teilchen? Wenn Nein, warum funktioniert so etwas dann, dass nur in der Spur des Teilchens ein Phasenwechsel des H2O stattfindet, obwohl im gesamten Gefäß die relevanten Zustandsgrößen der Thermodynamik gleich sind???

superhaase hat geschrieben:Gerade Deutschland, das von Erdölimporten abhängig ist, und einige andere Länder, denen es ähnlich geht, würden die Erfindung eines Perpetuum Mobile (der zweiten Art) erfreut begrüßen, um sich dadurch einen wirtschaftlichen und sogar strategischen bzw. militärischen Vorteil zu verschaffen.
Das ließe sich doch keiner entgehen. Darauf kannst Du Gift nehmen!


Bei solchen Aussagen stellt sich in der Tat die Frage wer von uns beiden hier naiver ist.

Nur zwei aktuelle Beispiele aus der derzeitigen großen Politik.

1. War es nicht so, dass unsere "selbstbewusste" Bundeskanzlerin erst 14 Tage in Amerika um Genehmigung bitten mußte, um sich dann mit "scharfen Worten - Ausspionieren unter Freunden geht gaaaanicht" "empören" durfte? Bitte erkläre mir doch mal, ob Du ernsthaft der Meinung bist, dass wir ein völlig freies souveränes Land sind, welches der liebe "Hosenanzug" in Berlin nur nach bestem Wissen und Gewissen regieren kann? Falls Nein, erläutere doch mal wieso da ein global tätiger amerikanischer Ölkonzern die Vernichtung seiner Geschäftsgrundlage begrüßen sollte, statt dem derzeit amtierenden "Oberhäuptling" dort gehörig die Hölle heiß zu machen, damit er das mit allen Mitteln unterbindet?!

2. Glaubst Du ernsthaft, dass der "Oberhäuptling" in Amerika aus freien Stücken heraus einfach mal so mit seinem Erzfeind Iran Frieden schließt, ohne geostrategische Hintergedanken zu haben? Wenn ich sehe, wie sogar mit vorsätzlicher Falschberichterstattung (da wird schon mal hier bei uns das Video eines Bombenangriffs in Syrien genommen, um zu dokumentieren, wie brutal der böse Putin in der Ukraine vorgeht!) die herrschende Klasse in Amerika mit all seinen Lakaien in aller Welt derzeit zum Wirtschaftskrieg gegen den Russen aufruft, kann ich darin nur erkennen, dass mal wieder das Riesenreich im Osten wirtschaftlich fertig gemacht werden soll.
Im Übrigen würde ich auch keine Sekunde daran zweifeln, dass auch der Putin umgehend ein verdeckt operierendes Spezialkommando nach Berlin schicken würde, um Schaeffer / Lerche vom Dach zu schubsen und alle Baupläne usw. beseitigen würde, falls sich bis in den Kreml herumsprechen würde, dass da ein funktionierendes PM stehet. Ich gehe davon aus, dass JEDES Land ALLES erforderliche tun wird (incl. Mord), um nicht durch derartige technische Entwicklungen seine wirtschaftliche EXISTENZ zu gefährden!

Bin ich mit solchen Ansichten Deiner Meinung nach ein Esoteriker oder ein rational denkender Mensch?
superhaase hat geschrieben:Wer im Geiste schon so tief in der Esoterik-Szene steckt wie Du, lieber Addi, ist nicht mehr bereit, Fakten anzuerkennen. Alle offentsichlichen Misserfolge werden mit Verschwörungstheorien entschuldigt.
Es ist erfahrungsgemäß sinnlos, mit Verschwörungstheoretikern und Esoterikern zu diskutieren. Sie sind faktenblind und beratungsresistent. Genau das Gegenteil von Wissenschaft.


Hast Du tatsächlich gelesen, was ich zum Ablauf der letzten Veranstaltung geschrieben habe??? Habe ich mich da den irrational "Gläubigen" mit der locker sitzenden Geldbörse angeschlossen??? Bitte mach mich wach, falls ich hier nicht rational denkend argumentiert habe!!!

Gruß

Addi
addi
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 8. Mär 2012, 10:37

Nächste

TAGS

Zurück zu Neues von und über LESA

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron