Neue Nachrichten in der E-Mail




Hier soll und darf über LESA gemeldet und diskutiert werden

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon superhaase » Mi 20. Feb 2019, 09:50

@addi:
Wir sind ehrlich alle gespannt, was in 4 Tagen berichtet werden wird.

Viele von uns aber weniger darauf, ob nun der technische Erfolg verkündet werden wird (wir halten das ja aufgrund von Naturgesetzen für unmöglich), sondern darauf, was da nun wirklich gezeigt werden wird, um neues Geld einzuwerben. Schließlich kann man sich kaum vorstellen, dass da irgendjemand nochmal die Geldbörse öffnet, wenn nur wieder "kurz vor dem Durchbruch" und "wir haben inzwischen wieder viel gelernt" verkündet wird.
Da muss man wohl nicht mit denselbem alten Ausreden kommen, da muss schon was Erstaunliches und Neues her. Und darauf bin ich schon gespannt. ;)

Übrigens ist es schon die Frage, welcher "Mikrokosmos" der kleinere ist: der akademische, der aufgrund des wissenschaftlichen Prinzips offen ist, ja sogar externe Überprüfbarkeit und Kritik an Thesen einfordert, oder der esoterische, der vom Prinzip her geschlossen ist und externe Überprüfbarkeit und Kritik an seinen Thesen zurückweist, um ungestört von jeglicher Erkenntnis weiter an einer These festzuhalten.
Lustiger Weise werfen gerade die Esoteriker immer der Wissenschaft vor, dogmatisch an Altem festzuhalten und sich neuen Erkenntnissen zu verweigern.
Wenn aber jemand dogmatisch und erkenntnis-resistent in der Denke ist, dann ganz gewiss die Esoteriker, die sich krampfhaft auf ewig an dem einmal ausgedachten Wunschbild festklammern. Und Schaeffer zählt offensichtlich zu den Esoterikern.
superhaase
Administrator
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 12. Mai 2011, 15:01

von Anzeige » Mi 20. Feb 2019, 09:50

Anzeige
 

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon winfried » Mi 20. Feb 2019, 14:19

Ihr dürft weiter gerne gespannt sein, aber ich, und hoffentlich auch sonst niemand, wird hoffentlich hier nichts berichten. Soll man euch noch für die unsachlichen Kommentare der letzten Zeit belohnen? Ohne mich, zumal es ja hier offensichtlich eine sehr verbreitete Leseschwäche gibt.
Ein Leben ohne Nachhaltigkeit ist möglich aber sinnlos.
winfried
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 20. Okt 2015, 16:56

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon superhaase » Mi 20. Feb 2019, 16:12

Leseschwäche inwiefern?
superhaase
Administrator
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 12. Mai 2011, 15:01

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon bluwi » Mo 25. Feb 2019, 13:43

Hi Addi,
ich weiß ja nicht, ob das
addi hat geschrieben:. . Das Letzte, was bei einem (hoffentlich echten) Vorführungstermin benötigt oder sicher auch willkommen ist, sind "Wissenschaftler oder Journalisten", die wie hier an jeder Stelle nachzulesen ist, den Initiatoren Gefängnisstrafen wünschen und ganz sicher auch keinen Erfolg außerhalb ihres akademischen Mikrokosmos gönnen.

konkret auf mich zielt, weil ich mal Anzeige erstattet habe, oder ob das andere auch treffen soll. Aber ich denke was ich hier sage, kann hier (fast?) jeder im Kern für sich bestätigen:

Jeder der sich die Mühe macht, hier was zu schreiben ist primär an Energiefragen interessiert und wäre um JEDEN realen Fortschritt in der Energiegewinnung froh. Unabhängig davon, von wem der kommt. Das unterstelle ich den Lesa-Anhängern genauso wie den Kritikern.

Dem entsprechend würde sich jeder Kritiker hier freuen und sagen „Asche auf mein Haupt“, sofern an Schäffers Thesen irgendwas dran wäre. Zu unterstellen, hier wäre was im Sinne einer „Energiemaffia“ am Werk um Lesa zu diskreditieren ist schlicht Unfug.

Es spricht auch nichts dagegen, wenn jemand sein Geld dafür ausgeben will. Das ist mir offen gesagt völlig egal. Ich mache niemandem einen Vorwurf daraus, wenn er es früher getan hat und auch nicht, wenn er es heute noch tut. Was mich stört sind die Seiteneffekte die das Handeln von unseriösen Leuten wie Lesa auf andere hat, die durchaus seriös arbeiten. Die sicher auch nicht alles halten können, was sie versprechen, die aber im guten Glauben handeln.

An dieser Stelle erspare ich es uns allen, die bewussten Täuschungsmanöver seitens Lesa zu wiederholen. Es geht mir auch nicht darum, dass jemand ins Gefängnis gehen soll, es geht nur darum, die Grenzlinie Line zwischen evtl. noch glaubwürdig und zwingend unglaubwürdig aufzuzeigen.

bluwi

p. s. grade sehe ich, dass der große Tag ja schon gewesen sein sollte. Ich nehme an ein großer Durchbruch wäre hier schon nachzulesen?
bluwi
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 18:30

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon redneck » Mo 25. Feb 2019, 19:33

Ich habe jetzt mal einen Mitstreiter angerufen, zu dem ich gefühlte 100 Jahre keinen Kontakt mehr hatte (mein persönliches Auftauchen bei der Veranstaltung war nicht erwünscht und hätte eventuell böse geendet). Am Ende des Tages interessiert es mich halt doch noch.

Im Endeffekt wurde ein bisschen was vorgeführt, ein bisschen über "Gott und die Welt" schwadroniert und am Ende des Tages gab es einen Bettelaufruf: 97,5% des Weges sind angeblich geschafft und es benötigt nur noch EINE Kraftanstrengung, um endlich am Ziel zu sein. Der Zeitplan (noch dieses Jahr die Nullserie auf dem Markt zu bringen und ab 2020 500 Kraftwerke/ Jahr zu produzieren) ist ambitioniert, aber schaffbar. Schaeffer wirkte deutlich gealtert und zeitweise etwas zerstreut, besonders gegen Ende der Veranstaltung (der ist doch auch über achtzig, oder??).

Kleine Anekdote am Rande (Ohne Gewähr, ist nur Klatsch und Tratsch), von der zumindest ich noch nichts wusste: Scheinbar hat sich Schaeffer mit seinen Söhnen Jörg und Kai endgültig zerstritten (diese führen das Unternehmen Schaeffer AG). Angeblich gab es aus diesem Unternehmen immer wieder Geld und Materialzuflüsse zu Lesa, auch die Produktionskapazitäten des Metallzerspanungs-Betriebes der Söhne wurde ausgiebig genutzt, um Maschinenteile herzustellen. Diese Quelle von Geld und Material scheint nun versiegt zu sein, so dass sich B. Schaeffer und G. Lerche nach anderen Geldquellen umsehen mussten - daher wahrscheinlich diese Veranstaltung nach vielen Jahren der totalen Funkstille.
redneck
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 17:00

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon superhaase » Di 26. Feb 2019, 20:12

winfried hat geschrieben:Die Maschine läuft jetzt kontinuierlich und ohne Kühlung mit einer beeindruckenden Performance. Es gibt einen festen Präsentationstermin im Februar 2019. Einladungen und Programm wird demnächst verschickt.

Gruß Winfried

Na das hat sich dann ja wohl nicht erfüllt.
Ein kontinuierlicher Lauf ohne Kühlung mit beeindruckender Performance wäre ja eine Sensation und ein echter Durchbruch gewesen.
Das hätte man hier sicher sehr gerne berichtet.

redneck hat geschrieben:Im Endeffekt wurde ein bisschen was vorgeführt,

Das klingt nach:
Die Maschine wurde aus dem kalten Zustand angeworfen und dann nach kurzer Zeit wieder abgeschaltet, bevor sie aufgrund der fehlenden Wärmesenke und daher steigender Maschinentemperatur von selbst stehen geblieben wäre ...
... es gab also offensichtlich keine Vorführung des zuvor versprochenen Erfolgs in Form eines kontinuierlichen (z.B. stundenlangen) Laufs ohne Wärmesenke und unter Abgabe von beeindruckender mechanischer Leistung.
superhaase
Administrator
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 12. Mai 2011, 15:01

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon addi » Mi 27. Feb 2019, 11:39

Die Gesellschafterversammlung liegt hinter uns und es geht schon wieder los...

redneck hat geschrieben:
Im Endeffekt wurde ein bisschen was vorgeführt, ein bisschen über "Gott und die Welt" schwadroniert und am Ende des Tages gab es einen Bettelaufruf: 97,5% des Weges sind angeblich geschafft und es benötigt nur noch EINE Kraftanstrengung, um endlich am Ziel zu sein. Der Zeitplan (noch dieses Jahr die Nullserie auf dem Markt zu bringen und ab 2020 500 Kraftwerke/ Jahr zu produzieren) ist ambitioniert, aber schaffbar. Schaeffer wirkte deutlich gealtert und zeitweise etwas zerstreut, besonders gegen Ende der Veranstaltung (der ist doch auch über achtzig, oder??).


Ja es wurde “was” vorgeführt und nein es wurde nicht über “"Gott und die Welt schwadroniert”.
Ja es gab, wie auch nicht anders zu erwarten war, natürlich neue “Bettelaufrufe”. Auch den nächsten Satz kann ich bestätigen. Aber beim letzten Satz muss ich Dir ganz entschieden widersprechen. Herr Schaeffer ist jetzt 84 Jahre alt. Ich habe ihn einige Jahre nicht gesehen und habe einen mehr als nur positiven Eindruck von seinen gesamten Erscheinungsbild im Verhältnis zum Alter. Im Gegenteil - ich würde eher sagen, dass er fast überhaupt nicht sichtbar gealtert ist und geistig mehr als nur fit wirkte! Sein Defizit bei der Veranstaltung bestand darin, dass er nicht mehr perfekt hören kann, was normal ist in diesem Alter. Bei meinem 80 jährigen Vater ist das nicht anders. Erschwerend kam hinzu, dass es im Bühnenbereich keine Backstage Monitorlautsprecher gab, so dass Fragen, die aus dem Publikum über ein mobiles Mikrofon gestellt wurden, zwar im Publikum über die Beschallungsanlage deutlich zu hören waren, für Herrn Schaeffer vorn aber eher nicht. Dieses Problem löste Frau Lerche, in dem sie ihm die Fragen nochmals formulierte. In jedem einzelnen Fall, bei jeder einzelnen Frage hat Herr Schaeffer zeitnah und fundiert antworten können! Ich bin mir sicher, dass 99% der Anwesenden das auch so empfunden haben.

bluwi hat geschrieben:Hi Addi,
ich weiß ja nicht, ob das ... konkret auf mich zielt, weil ich mal Anzeige erstattet habe, oder ob das andere auch treffen soll. Aber ich denke was ich hier sage, kann hier (fast?) jeder im Kern für sich bestätigen:


Nein, damit wollte ich ganz allgemein die Grundausrichtung hier beschreiben.

bluwi hat geschrieben:Dem entsprechend würde sich jeder Kritiker hier freuen und sagen „Asche auf mein Haupt“, sofern an Schäffers Thesen irgendwas dran wäre. Zu unterstellen, hier wäre was im Sinne einer „Energiemaffia“ am Werk um Lesa zu diskreditieren ist schlicht Unfug.


Das entspricht offen gestanden nicht so ganz meinem (subjektiven) Empfinden. Darüber hinaus gibt es für etliche sog. “Verschwörungstheorien” gerade in letzter Zeit, seit dem Trump Präsident in den USA ist, immer mehr (mehr oder weniger konkrete) Beweise, dass es sich hier nicht um Theorien, sondern um konkrete Verschwörungen handelt. So gab er beispielsweise offen bekannt “Krieg aus dem Weltraum heraus” führen zu wollen. Mit einem antiquierten Raumgleiter, der mit chemischen Raketen startet und beim Landeanflug im reinen Gleitflug beim ersten Mal sicher landen muss, wird das wohl kaum was werden. Dazu braucht es schon elektrischer Antigravitationsantriebe usw.. Wäre da nicht längst konkret was da könnte er so was nicht ankündigen. Der Physiker La Violette hat über die technischen Einzelheiten ein dickes Buch geschrieben. Schnell kommt er dort auch auf mikrowellenbasierte Levitationstechnologien, wo mittels “Pumpstrahlen” explizit entropieerniedrigende Vorgänge erfolgen sollen, die auf unsere “Baustelle” übertragen die reale Möglichkeit, solche Projekte wie LESA zu realisieren, implizieren. Noch deutlicher wird die Sache im Rahmen einer kürzlichen Meldung, dass er in den USA erneut einen “Wardenclifftower” bauen lies, den seinerzeit der Geldgeber von Nicola Tesla, J.P. Morgan ganz schnell wieder abreißen lies. Pikanterweise soll Trumps Onkel den wissenschaftlichen Nachlass von Tesla ausgewertet haben... Ja es wird in der Tat langsam “interessant”.


bluwi hat geschrieben:
Jeder der sich die Mühe macht, hier was zu schreiben ist primär an Energiefragen interessiert und wäre um JEDEN realen Fortschritt in der Energiegewinnung froh. Unabhängig davon, von wem der kommt. Das unterstelle ich den Lesa-Anhängern genauso wie den Kritikern.


Wenn das ehrlich gemeint ist wäre das wirklich toll und ich denke, dass nur gemeinsame intellektuelle Kraftanstrengungen ohne den Traum im Hinterkopf zu haben, mittels irgendwelcher Patente superreich zu werden hier sich kurzfristig was bewegen kann.

redneck hat geschrieben:
Kleine Anekdote am Rande (Ohne Gewähr, ist nur Klatsch und Tratsch), von der zumindest ich noch nichts wusste: Scheinbar hat sich Schaeffer mit seinen Söhnen Jörg und Kai endgültig zerstritten (diese führen das Unternehmen Schaeffer AG). Angeblich gab es aus diesem Unternehmen immer wieder Geld und Materialzuflüsse zu Lesa, auch die Produktionskapazitäten des Metallzerspanungs-Betriebes der Söhne wurde ausgiebig genutzt, um Maschinenteile herzustellen. Diese Quelle von Geld und Material scheint nun versiegt zu sein, so dass sich B. Schaeffer und G. Lerche nach anderen Geldquellen umsehen mussten - daher wahrscheinlich diese Veranstaltung nach vielen Jahren der totalen Funkstille.


Ja jetzt wird es doch wirklich interessant. Es wird doch hier immer dem “Abzockerpärchen” vorgeworfen im klassischen Sinne von § 263 STGB die Anleger um eines persönlichen Vorteils willen abzuziehen und nun wird bekannt, dass die statt dessen sogar die eigene Familie “abziehen” und “missbrauchen”, sich am Ende mit den eigenen Kindern überwerfen, nur um das versprochene Ergebnis für die Gesellschafter doch noch bauen zu können?! Das ist ja nun wirklich ein starkes Stück verkehrte Welt! Klar sind dann am Ende wieder die Gesellschafter die Dummen, weil die Familie “schlau” geworden ist. Beifall. Das wäre doch mal ein Leitartikel für die Bildzeitung!
Darüber hinaus erschließt sich mir die Logik der “Anekdote” nicht. Auch ich habe einen Vater, im ungefähren Alter von Herrn Schaeffer, dem ich viel verdanke. Ich bin hingegen froh, wenn er sich mit Dingen beschäftigt, die ihn herausfordern. Ich unterstütze ihn daher in jeder Hinsicht auch bei Sachen, bei denen ich vorher weiß, dass da wahrscheinlich nichts oder nicht viel greifbares hinten raus kommen wird. Wenn bei den Schaeffers die Söhne von Ihrem Vater ein Unternehmen quasi geschenkt bekamen, halte ich es für selbstverständlich, dass sie hier auch den Vater bei seinen “Beschäftigungen” unterstützen, auch wenn sie der Meinung sind, dass dabei nichts “rum kommt”, zumal die Rechtsform (AG) vermuten lässt, dass es sich da nicht um einen kleine 5 Mann Betrieb handeln dürfte, dem das “Hobby” des Vaters ernsthaft weh tun dürfte. “Totale Funkstille” gab es auch nur für die Vertreter dieses Forums hier. Die echten Gesellschafter bekamen ca. monatlich schon ihre Updates.

Tatsächlich gab es von der Veranstaltung schon sehr bemerkenswerte, ja im Grunde revolutionäre Dinge zu berichten. LESA arbeitet seit ca. 2014 an einem völlig anderen konzeptionellen Kreisprozess, dessen zentrales Element allerdings aus den ganzen teuren Mischdampfexperimenten hervor ging. Dieser ist radikal einfach und darüber hinaus ein deutlicher Beweis dafür, wie stark wir alle doch im kreativen Denken beeinträchtigt werden, einfach nur weil immer das wissenschaftliche Dogma des 2. HS im Hinterkopf existiert. Obwohl alle Details ohne irgendwelche Geheimnistuerei in der Veranstaltung preisgegeben wurden möchte ich trotzdem nicht der sein, der Informationen an der falschen Stelle verbreitet.

Deshalb nur so viel:

Der Kreisprozess kennt praktisch überhaupt keine klassische gasförmige Phase mehr, was die unendliche Diskussion über Machbarkeit und Energieaufwand der Rückkompression endgültig beenden sollte. Statt dessen findet eine Wandlung von Wärmeenergie in kinetische Energie eines Massenstroms statt. Diese soll auch (angeblich) vollständig erfolgen, so das keine Kühlung benötigt wird. Die Versuchsanordnung im Veranstaltungsraum, die zu besichtigen war, hatte auch keine sichtbare Vorrichtung zur Kühlung. Die Einzelkomponenten waren statt dessen sorgfältig isoliert. Herr Schaeffer hat mit Hilfe anerkannter Verfahren (Impulserhaltung) aus bekannter Stoffmenge und Masse, Zeit und Druck, sowie der gemessenen Rückstoßkraft die Energie, bzw. Geschwindigkeit des austretenden Stoffes ermittelt. Diese Versuchsanordnung zur Ermittlung der Werte, wurde uns auf dem Hof eindrucksvoll in einem offenen Prozess demonstriert. Es gab für mich natürlich keine Möglichkeit die Angaben zu überprüfen. Allerdings habe ich hier (im Gegensatz zur einhelligen Meinung hier) keinen Grund zur Annahme hier bewusst falsch informiert worden zu sein, da Herr Schaeffer bei dem was er in der Vergangenheit konkret wusste, einerseits immer ehrlich war und auf der anderen Seite aber auch ehrlich einräumte, dass er an dem Punkt, wo er die Wandlung in ein nutzbares Drehmoment vollzog, “noch keine großen Ausgangsleistungen” realisieren konnte. Hier geht er gegenwärtig davon aus, dass sich dies mit dem Einbau eines neuen Bauteils ändern sollte. Genau dort sehe ich aber bei späteren genauen Überdenken von all dem was uns hier incl. der beobachteten Begleiteffekte berichtet wurde auch den nächsten Knackpunkt. Ich denke, dass sich das ganze mit einem simplen Teilchenmodell in Verbindung mit den Erklärungen, die hier in diesem Forum mir mal jemand dankenswerterweise zu den näheren Hintergründen, wie auf der Mikroebene der einzelnen Teilchen ein Phasenübergang erfolgt, grundsätzlich erklärt werden kann. Ich befürchte aber nun, dass an dem Punkt wo die Wandlung in ein nutzbares Drehmoment erfolgen soll, hier ein parasitärer Umkehreffekt wieder überwiegend Wärme statt Drehmoment aus der vorhandenen und sicher von Herrn Schaeffer korrekt ermittelten kinetischen Teilchenenergie gewandelt werden könnte. Daher muss ich leider vermuten, dass die Zukunft auch (zumindest nicht so schnell) wieder nicht die gewünschten Resultate bringen wird. Aber vielleicht liege ich hier mit meinen Vermutungen auch dieses Mal erfreulicherweise falsch. Die Zeit wird es zeigen.

Gruß

Addi
addi
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 8. Mär 2012, 10:37

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon superhaase » Mi 27. Feb 2019, 15:05

Es wurde also eine Art Raketendüse vorgeführt?
Kein Mischdampf mehr?
Keine Kolbenmaschine mehr?
superhaase
Administrator
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 12. Mai 2011, 15:01

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon bluwi » Mi 27. Feb 2019, 19:38

addi hat geschrieben:. . Darüber hinaus gibt es für etliche sog. “Verschwörungstheorien” gerade in letzter Zeit, seit dem Trump Präsident in den USA ist, immer mehr (mehr oder weniger konkrete) Beweise, dass es sich hier nicht um Theorien, sondern um konkrete Verschwörungen handelt.

Hi Addi, es behauptet ja niemand, dass es auf dieser Welt keine Verschwörungen gibt und dass der genannte Herr mit dem eingefrorenen Staubwedel solche liebt, kann man nicht seriös bestreiten. Aber im Vergleich mit der öfter zitierten Energiemaffia sind das ja nur ein paar einzelne Beteiligte und gerade die Tatsache, dass sowas selbst bei wenigen nicht unter der Decke bleibt zeigt doch, dass man große Schweinereien mit vielen Beteiligten nicht auf Dauer unter der Decke halten kann.
addi hat geschrieben: Wenn das ehrlich gemeint ist wäre . . .
Was mich betrifft gilt das uneingeschränkt.
addi hat geschrieben: Ja jetzt wird es doch wirklich interessant. Es wird doch hier immer dem “Abzockerpärchen” vorgeworfen im klassischen Sinne von § 263 STGB die Anleger um eines persönlichen Vorteils willen abzuziehen und nun wird bekannt, dass die statt dessen sogar die eigene Familie “abziehen” und “missbrauchen”, . .
Da würde ich Dir empfehlen mal genau nachzulesen, was der § sagt. Es kommt nicht auf die eigene Bereicherung an. Es geht um Täuschung und Vermögensschaden. Lesa hat vor ca. 10 Jahren behauptet, die Maschine wäre „deutlich über Carnot“ gelaufen. Das war durch Zeugen nachweißbar eine frei erfundene Lüge. Und dass hier etliche Leute einen Schaden an ihrem Vermögen hatten (da reicht im Prinzip 1 Euro), weil sie im Glauben an diese Nachricht Geld abgaben, ist ja unstrittig.
addi hat geschrieben: . . . LESA arbeitet seit ca. 2014 an einem völlig anderen konzeptionellen Kreisprozess, . .
Wenn das den Leuten, die Geld gaben, nicht explizit VORHER bekannt gegeben worden sein sollte, (worüber ich nichts sagen kann) dann würde das den Straftatbestand der Untreue erfüllen und vermutlich auch den §263 neu anwerfen.
addi hat geschrieben: . . . dessen zentrales Element allerdings aus den ganzen teuren Mischdampfexperimenten hervor ging. Dieser ist radikal einfach und darüber hinaus ein deutlicher Beweis dafür, wie stark wir alle doch im kreativen Denken beeinträchtigt werden, einfach nur weil immer das wissenschaftliche Dogma des 2. HS im Hinterkopf existiert. . . . . . . . . . Der Kreisprozess kennt praktisch überhaupt keine klassische gasförmige Phase mehr, was die unendliche Diskussion über Machbarkeit und Energieaufwand der Rückkompression endgültig beenden sollte. Statt dessen findet eine Wandlung von Wärmeenergie in kinetische Energie eines Massenstroms statt. Diese soll auch (angeblich) vollständig erfolgen, so das keine Kühlung benötigt wird.
Lieber Addi, bei allem Respekt, den du Dir mit manchen Beiträgen erarbeitest, wie naiv muss man sein, dass man sich nach dem 100sten Mal auch noch ein 101stes Mal mit irgendwelchen Hirngespinsten für doof verkaufen lässt?

bluwi
bluwi
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 18:30

Re: Neue Nachrichten in der E-Mail

Beitragvon addi » Do 28. Feb 2019, 09:35

superhaase hat geschrieben:Es wurde also eine Art Raketendüse vorgeführt?
Kein Mischdampf mehr?
Keine Kolbenmaschine mehr?


Wow wirklich richtig gut geraten! Nehmen wir mal an es ist so. Dann erinnere ich mich daran, dass es in den heiligen Tempeln der Wissenschaft Konsens ist, dass alle Erkenntnisse auf dem Gebiet der Thermodynamik bereits vorliegen. Daher muss auch nicht mehr geforscht werden und dies soll in der logischen Folge auch nicht mehr möglich sein.

Die kausale Logik sagt nun folgendes:

1. Wenn alles komplett erforscht ist, müsste sich auch schon mal jemand mit so einem Ansatz beschäftigt haben??? Wenn Ja wer und wann???

2. Auf Grund welcher Erkenntnisse steht dann von vorn herein fest, dass dieser Ansatz scheitern muss???

Diese beiden Fragen richte ich an alle Experten hier, die wie buwi hier erklären ehrlich an Fortschritten interessiert zu sein.

Gruß

Addi
addi
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 8. Mär 2012, 10:37

VorherigeNächste

TAGS

Zurück zu Neues von und über LESA

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron