Zu Ende?




Hier soll und darf über LESA gemeldet und diskutiert werden

Re: Zu Ende?

Beitragvon addi » Mi 27. Nov 2013, 12:31

Schwedenpeter hat geschrieben:Er arbeitet bis heute an einer deutschen Elitebildungseinrichtung!

Der Witz ist gut. Ostfalia = :D :D :D :lol: :lol: :lol: :lol: :roll: :roll: :roll: :roll:


Wie jetzt??? "Ostfalia-Hochschule für Angewandte Wissenschaften Wolfenbüttel-Braunschweig" heißt die Einrichtung?! Es ist also klar eine Hochschule, welche die akademische Elite für die Wirtschaft von Morgen ausbildet?. Braunschweig = Niedersachsen = Deutschland? Klar es ist "nur" Norddeutschland und somit von der "Elite" die offensichtlich eher im Süddeutschen anzutreffen ist schon ein Stück weit entfernt. Wäre mal interessant für mich zu wissen welche Wertschätzung Du so für die wahrscheinlich noch viel "primitiveren" Lebensformen in meiner ostdeutschen Heimat (wie TU Chemnitz oder Dresden) hegst?

Addi
addi
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 8. Mär 2012, 10:37

von Anzeige » Mi 27. Nov 2013, 12:31

Anzeige
 

Re: Zu Ende?

Beitragvon Schwedenpeter » Do 28. Nov 2013, 17:52

Das Wort "Elite" Uni (oder Hochschule) steht nur sehr wenigen Einrichtungen zu. Das hast du nicht korrekt verwendet.

Eine Hochschule die einen derartigen esoterischen Sumpf auf der Homepage zulässt wie Ostfalia im Falle von Turtur, sollte man besser nicht besuchen, kann sein, dass das der Karriere nicht förderlich ist.
Ich komme übrigens auch aus dem "Norden", zumindest mal aus der Sicht derer hier aus dem Schwäbischen.
Schwedenpeter
 
Beiträge: 84
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 08:47

Re: Zu Ende?

Beitragvon kall » Do 3. Jul 2014, 10:09

Hallo zusammen.

Simon hat im anderen Forum gepostet:

Guten Tag,

hatte heute ein Schreiben in der Post.

"... wir kündigen gem. §14 Abs. 1 des zugrundeliegenden Beteiligungsprospekts fristgerecht die stille Gesellschaft für folgende Anteile.....

Das Anrecht auf den Erwerb der Kraftwerke wird von dieser Kündigung nicht berührt."

Unter dem Strich bedeutet das erst einmal den Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Bin mal gespannt, wie es weitergeht, oder auch nicht.


Worauf Winfried antwortete:

Ist ja nach 7 Jahren möglich und würde ich auch so machen bei Leuten, die seit Jahren geschäftsschädigende Aussagen absondern und nicht den Zinsverzicht erklärt haben, obwohl dies der Gesellschaft und der Gemeinschaft aller Beteiligten schadet und nur das Finanzamt ungerechtfertigterweise bereichert. Wenn ich das richtig sehe, muss dann für Dich keine Kapitalertragssteuer mehr ans Finanzamt abgeführt werden. Das ist doch prima! LESA war sicher zu höflich, um diese Kündigung den Zinsverzichtserklärungsverweigerern vorher anzudrohen ...


Was soll man da denn jetzt für Kraftwerke erwerben? Welche die mit Geldscheinen gefeuert werden?

Gruß

kall
kall
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Mai 2011, 11:55

Re: Zu Ende?

Beitragvon Bonsai » Di 8. Jul 2014, 09:13

Auf der Homepage wirbt man mit:

• jährliche Grundverzinsung von 5 %
• zusätzliche Gewinnbeteiligung von 3 %

Dann kündigt man den Anteilhabern die nicht auf Zinsen verzichten wollen?
Bonsai
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 17. Mai 2011, 09:23

Re: Zu Ende?

Beitragvon Schwedenpeter » Di 8. Jul 2014, 10:21

5% Zinsen sind derzeit nicht schlecht.
Mit Sicherheit 100% Kapitalverlust dagegen schlecht. :-)
Schwedenpeter
 
Beiträge: 84
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 08:47

Re: Zu Ende?

Beitragvon bluwi » Di 15. Jul 2014, 00:35

Schwedenpeter hat geschrieben:Mit Sicherheit 100% Kapitalverlust dagegen schlecht. :-)

Naja, der Totalverlust war ja schon, als das Geld einbezahlt wurde. Es gab nie eine Chance, was rauszubekommen. außer evtl. ein paar Zinsen, die aber nur durch Einlagen Anderer (mit Totalverlust) abzudecken waren.
bluwi
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 18:30

Vorherige

Zurück zu Neues von und über LESA

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron